Ayiera Initiative Nairobi

Unser Partner im Korogocho Slum von Nairobi/Kenia

Slide Read More Slide Slide Slide Slide "Sport for social change" Ayiera Initiative (AI) Nairobi

Wir unterstützen aktuell folgende Programme

NOTHILFE IN DER DRITTEN CORONA-WELLE

Die dritte Corona Welle hat auch Kenia erfasst. Am 26. März hat die Regierung einen Lockdown für Nairobi und Umgebung verordnet. Am 1. Mai hat der Staatspräsident den Lockdown aber wieder aufgehoben. Die Einschränkungen für unseren Partner waren gravierend: Die Ayiera Initiative (AI)

(mehr...) »

BEFREIUNG AUS DER ARMUT DURCH BILDUNG

„Ihr könnt bei uns nur Fußball spielen, wenn Ihr auch zur Schule geht“, fordert die Ayiere Initiative (AI) von den mehr als 1.000 Kindern und Jugendlichen ihres Netzwerks. Damit der Schulbesuch auch Kindern und insbesondere Halb- und Vollwaisen möglich ist, hilft  AI 

(mehr...) »

STIPENDIEN FÜR UNIVERSITÄTSBESUCH

Zusätzlich zu der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen durch Schulstipendien unterstützen wir 4 junge Menschen aus dem Netzwerk der Ayiera Initiative bei ihrem Hochschulstudium. Alle Vier stammen aus dem Umfeld des Sozialzentrums von Ayiera und leben dort noch heute. Josephine Atieno, eine der

(mehr...) »

ÄRZTLICHE UNTERSUCHUNGEN IM AI ZENTRUM

Im Ayieria Zentrum wird seit Beginn dieses Jahres einmal monatlich eine kostenlose Beratung und Behandlung für mittellose Bewohner Korogochos angeboten. Das ist eine Gemeinschaftsinitiative der German Doctors, des Siegburger Gymnasiums Alleestraße und unseres Vereins.  Ärztliches Fachpersonal der German Doctors Nairobi untersucht an

(mehr...) »

HILFE FUER TRAUMATISIERTE KINDER

Die Lebensbedingungen im Slum traumatisiert viele Kinder. Um diese Traumatisierung zu lindern, hat die Ayiera Initiative (AI) seit 2015 zwei Sozialarbeiter*innen mit psychotherapeutischer Ausbildung angestellt.  Sie begleiten die sportlichen Aktivitäten und Workshops. Dieses „Counsellor-Program“ wird von uns seit Anfang an finanziert und

(mehr...) »

HYGIENE IM SLUM GEGEN Covid-19

Abstand halten und Händewaschen, ein Gebot der Stunde gegen eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie – ist das zwecklos im Korogocho Slum von Nairobi? Unser Partner, die Ayiera Initiative (AI), sieht das anders: In jedem der 9 Villages von Korogocho hat er mit

(mehr...) »

Wie alles begann

Die Ayiera Initiative (AI) wurde 2006 von dem 22jährigen Street Footballer Hamilton Ayiera Nyanga im Stadteil Ngomongo des Slums Korogocho von Nairobi/Kenia gegründet.

Er ist bis heute die Seele und der Leiter des Netzwerkes, in dem ca. 1.200 Kinder und Jugendliche mitmachen. AI erreicht mit den Familienangehörigen etwa 8.000 Slumbewohner.  2009 begann CARE Deutschland, AI direkt zu unterstützen. CARE sorgte auch dafür, dass AI einen Bolzplatz bauen und 2016 ein großes Jugend-Bildungszentrum eröffnen konnte. Seit 2013 unterstützen wir mit unserer Stiftung „Zukunft für Kinder in Slums“ AI zusätzlich durch Finanzierung von Sportfreizeiten und Maßnahmen der Trauma Bekämpfung.

Vor allem ermöglichen wir vielen Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch durch Übernahme der Gebühren. Wir unterstützen die Partnerschaft des Gymnasiums Alleestraße aus Siegburg mit der Ayiera Initiative. Nach Ausbruch der Corona Pandemie finanzierten wir die ersten Nothilfeprogramme von AI. Die Ayiera Initiative nennt sich „Slum Changers“ und hat ihren Slogan „Transforming Poor Communities Through Sports“ für viele Kinder und Jugendliche aus Korogocho mit Leben erfüllt.

Hamilton Ayiera Nyanga war 2006 Mitglied der kenianischen Fußballmannschaft beim „Homeless World Cup“ in Südafrika. Am Ende des Turniers erhielt jeder kenianische Spieler ein Preisgeld von 1.000 US-$ für Erreichung des dritten Platzes. Obwohl selber arm, verbrauchte er das Geld nicht für sich, sondern unterstützte damit Kinder, die – wie er früher selber – auf der nahen und drittgrößten Müllhalde Afrikas, Dandora, Essensreste oder Wiederverwertbares sammelten: Er scharte in einer Hütte und auf Bollsplätzen Kinder und Jugendliche um sich, gab ihnen zu essen, organisierte Förderunterricht  und holte sie so von der Müllkippe. 
Die Ayiera Initiative (AI) war geboren, und zwar im Village Ngomongo des Slum Korogocho.  In Ngomongo, einem der 9 Dörfer („Villages“) von Koroghocho/Nairobi leben ca. 70.000 Menschen, davon fast 30.000 Kinder im schulpflichtigen Alter. Korogocho selber hat vermutlich mehr als 200.000 Einwohner und umgibt ringförmig die Müllhalde Dandora. AI wurde Mitglied des Netzwerks „Sport for Social Change“, das von der Kenianerin Auma Obama im Auftrag von CARE International entwickelt worden war. 2009 begann CARE Deutschland, AI direkt zu unterstützen. Es sorgte auch dafür, dass AI einen Bolzplatz bauen konnte, der nach wie vor und nach einigen Erweiterungen eine besondere Anziehungskraft auf die Kids ausübt.

Weiterführende Informationen und Details finden Sie auf der homepage der Ayiera Initative: https://ayiera-initiative.org/

und 

AYiERA iNiTiATiVE

We officially resume sports, education and empowerment programs this weekend. Our programs are open on Saturday and Sunday to children and young adults within Korogocho slum and its environs.
For further enquiries you can visit us at Ayiera Initiative Children and Youth Empowerment and Development Centre.

Gepostet von AYiERA iNiTiATiVE C.B.O am Samstag, 25. Januar 2020